Irgendwann ist mir Opas alte Leselupe in die Hände gefallen. Als Kind hätte ich damit Detektiv gespielt und Spuren gesucht, aber auch als „Großer“ habe ich mit ihr Spuren gesucht, Spuren der anderen Art.

Vor das Motiv heben und einfach fotografieren

Leselupen eignen sich super um kreative Fotos damit zu machen. Einfach durch sie hindurch fotografieren – fertig. Durch den Schliff ihres Glases wirkt die Lupe fast wie ein Objektivaufsatz. Das Spiel zwischen Schärfe und Unschärfe, sowie der Vergrößerungseffekt bestimmter Motivdetails, ist bei dieser Art von Fotos, besonders reizvoll und macht sie zu einem kleinen Highlight.

Die Leselupe-Fotos wirken auch sehr gut als Color-Splash, wenn nur der Lupeninhalt farbig ist. Aufgrund der runden Form, kann der Effekt super einfach erzeugt werden.

Und wenn du noch keine Lupe hast

Kein Problem in vielen der 1€ Shops bekommst du eine oder einfach auf einem Flohmarkt umschauen, ich denke du wirst eine finden. Lupen gibt es in zahlreichen Ausführungen, ich würde eine mittelgroße bis große nehmen für den Anfang.

Tipps fürs Fotografieren

  • Immer auf das Motiv in der Lupe fokussieren, ich fokussiere meist genau die Mitte an
  • Wenn du alleine fotografierst, keine zu große Brennweite wählen, da es sonst schwierig werden kann mit einer Hand die Lupe zu heben und mit der Anderen die Kamera zu bedienen (Abstand).
  • Große Blende wählen, es braucht nicht viel Schärfentiefe um die Abbildung in der Lupe scharf zu bekommen. Mit einer großen Blende verschwimmt dein Hintergrund (wird unscharf)
  • Nicht Zuviel Motiv in die Lupe packen, weniger ist oft mehr
  • Es müssen nicht immer Blumen und Blüten sein

Ein paar Bild-Beispiele

Scroll to Top