Unschärfe ist ein sehr beliebtes Bildgestaltungsmittel in der Fotografie. Der Grund ist rechte einfach: Der gezielte Einsatz von Schärfe und Unschärfe macht Fotos visuell spannend und hilft, die Aufmerksamkeit des Betrachtes auf bestimmte Bereich des Bildes zu richten.

Was genau ist ein Bokeh

Das Wort “Bokeh” auch “boke” geschrieben,  stammt aus dem Japanischen und bedeutet wörtlich übersetzt „verschwommen“ oder „unscharf“. Der Begriff Bokeh beschreibt die ästhetische Qualität und die Form, von sichtbaren Licht Strukturen im unscharfen Bereich eines Foto. Wichtig zu wissen ist, dass die Form des Bokeh vom Objektiv und nicht von der Kamera abhängig ist (siehe Abbildung).

(das Bild anklicken für Großansicht)

Die Form und Art der Blendenlamellen deines Objektive gibt dem Bokeh die typische Form. Von daher liest man immer wieder, dass manche Objektive schöne”, andere weniger schöne Bokeh Formen bilden …aber das ist am Ende alles Geschmackssache des Betrachters. 🙂

Wann und wie entsteht ein Bokeh

Zusammenfassend kann man sagen, dass alle Lichtpunkte, die im Unscharfen Bereich des Fotos liegen (vor oder hinter dem Schärfebereich)  zu einem Bokeh werden.  Du kannst den Bokeh-Effekt (Größe und Intensität) durch eine Änderungen an den Schärfe-/Unschärfebereichen (Ausdehnung des Schärfebereichs) sowie der Anpassung der Abstände zwischen der Kamera, deinem Motiv und dem Hintergrund, mit der oder den Lichtquelle steuern.

Tipps und Tricks

  • Verwende möglichst ein lichtstarkes Objektiv, mit großer Blendenöffnung, z.B. f/1.8 oder f/2.4
  • Wähle eine offene, große Blende (kleine Blendenzahl), um die Schärfentiefe so gering wie möglich zu halten
  • Erhöhe den Abstand zwischen Motiv und Hintergrund, um die Unschärfe im Hintergrund weiter zu verstärken/vergrößern.
  • Gehe näher an dein Motiv heran, das wird die Unschärfe im Hintergrund ebenfalls verstärken
  • Nutze lange Brennweiten, ab ca 70mm bekommst du tolle Bokeh Effekte
  • Wähle Motive mit tollen Lichtern im Hintergrund, wie Lichterketten, Sonnenstrahlen in Bäumen oder auch die nächtlichen Lichter einer Stadt
  • Auch im Vordergrund deines Bildes gibt es einen Unschärfebereich und somit entstehen auch hier Bokeh Formen
  • Mit kleinen, selbst gebauten Aufsätzen für dein Objektiv, kannst du dein Bokeh, zum Beispiel zu einem Stern oder Herz formen (siehe Abbildungen unten).
Scroll to Top