Der letzte Sonntag war eine kleine Zeitreise zurück in meine Kindheit und Jugend. In eine Zeit, in der es im Winter regelmäßig zugefrorene Seen und Eisflächen rund um Speyer gab. Wie oft trafen wir und damals um Schlittschuhlaufen zu gehen oder Eishockey zu spielen. Als Kinder waren wir oft in den winterlichen Auwäldern unterwegs, auf den gefrorenen Baggerseen, rund um den Weiherhof oder auf den Altrheinarmen, wenn auch diese eine tragende Eisschicht hatten.
Da diese Gewässer in den letzten Jahren leider fast immer eisfrei waren oder das Eis zu dünn und nicht tragfähig, kam das Hochwasser und der Kälteeinbruch dieses Jahr genau passend zusammen. Auf den überfluteten Rheinwiesen bildeten sich, in den letzten Tagen, überall Eisflächen die Alt und Jung geradezu einluden.

Also ging es mit meinen zwei Kids, am Sonntagmittag, bewaffnet mit Schlittschuhen und Foto-Kamera raus „ins Kirchengrün“, zwischen Speyer und Otterstadt. Dort erwarteten uns bei, angenehmen Temperaturen, sonnendurchflutete, glitzernde Eisflächen. Das Wasser auf den Wiesen war dick genug gefroren und tragfähig. Es war einfach toll, mal wieder auf Natureis zu stehen, zu schlittern und Schlittschuh zu laufen. Die Zeit verging wie im Flug. Mit Einbruch der Dämmerung mussten dann auch wir wieder langsam zurück.

Es war ein super toller Tag voller Jugend Erinnerungen für mich, riesigem Spaß für meine Kids und – ich denke – ein paar schönen Fotos auf der Speicherkarte der Kamera.

Scroll to Top